KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 21.02.2020

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… der Kategorie Musikalisches

Sa 22.02.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

ATLAS BIRD + JIM KROFT mit Band

Artpop/Postrock (De-Leipzig) + Folkrock (De-Berlin) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=eSO6zQDlN0U
"Ein Wesen zwischen den Welten mit Flügeln, die viel zu lang verharrten und Beinen, die schwer geworden waren": das sind Atlas Bird. Und jetzt setzt das Trio seine Reise fort, denn nach der Debüt-EP "Escapia" von 2017 folgt nun die Schwesterplatte "Dua Lux" -– und damit auch ein weiterer Auftritt im KOHI. Atlas Bird hauen aus rohen Brocken euphorische Songs, die sie in gleichermaßen massive und immer wieder verträumte Arrangements gießen. Ihre Songs umweht dabei eine schwebende Melancholie, die vor allem vom stets präsenten Gesang getragen wird. Und so arbeiten sie sich durch steiniges Terrain hoch zu versöhnlichen Refrains. (s)
http://www.atlasbird.com
http://www.youtube.com/watch?v=VnzgC37rlmo
Jim Kroft ist Musiker, Kameramann, Regisseur und Fotograf in Personalunion. Mit "The March of Hope" lief im letzten Jahr auf mehr als 25 Filmfestivals weltweit ein beeindruckender Dokumentarfilm über Krofts Reise auf der Balkanroute und die Flüchtlingshilfe auf Lesbos und Idomeni. Im November erscheint mit "Love in the Face of Fear" das Album, mit dem er seine Erlebnisse dort weiter verarbeitet und in diesen finsteren Zeiten der Verwirrung der Gesamtsituation und Stimmung etwas Bewegendes entgegensetzt. Mit Musik geht so was ja bekanntlich am besten. (s)
http://www.jimkroft.com


Sa 29.02.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

REMBETIKO mit LEFTA & ALé – analogue light

Rembetiko/griechische Vagabundenfolklore
(De-Stuttgart) Einlass 20h
Der Bossanova-Musiker Klaus Pfeiffer, geboren in São Paulo und der Stuttgarter Autor und Punkexperte Simon "Sid" Steiner ("Wie der Punk nach Stuttgart kam ...") spielen griechischen Underground, Rembetiko aus Athen aus den 30er Jahren und verpassen dieser Bouzouki-Musik einen elektronischen und experimentellen Touch.
Sie spielen auf Bouzouki, Baglamas, Tsouras, Gitarre, Klarinette, Loops und Percussions griechische Undergroundmusik. Die Rembetika sind Lieder aus dem Piräus der 1930er-Jahre, "griechischer Blues". In verrufenen Hafentavernen zelebriert und vom Regime als subversive Kraft gefürchtet und rigoros bekämpft, war er für das Publikum allabendlich Erlösung von Elend und Repression. Lefta singen die Rembetika von damals und –- das ist neu –- improvisieren ausgelassen im 9/8-Zeimbekiko-Rhythmus, den sie mit Loops, Beats und Effekten versehen. Tipp zur Einstimmung: "Rembetiko" (Graphic Novel) von David Prudhomme (b)
ALé –analogue light zeigt derbe Dias und Steiner/Pfeiffer erzählen die Historie des Rembetiko per Foto-show.
Dieser Abend ist sehr empfehlenswert.

Externe Infos unter http://www.lefta.eu/


So 01.03.20 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 

KOHI meets Querfunk - Radiosendung

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)

Externe Infos unter https://www.querfunk.de/


Mi 04.03.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

BLAER

Insrumental Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=PPdDajyXLZ8
Nils Fischer (as, bcl)
Claudio von Arx (ts)
Maja Nydegger (p)
Simon Iten (kb)
Philippe Ducommun (dr)

Leise und kraftvoll kommt sie daher, die Musik von BLAER. Kein Ton ist hier zuviel, alles hat seinen Platz. Repetitive Klavierpatterns und sphärisch schwebende Saxophonlinien bestimmen diesen aufs Wesentliche reduzierten Jazz. Mit seinem atmosphärischen Debüt liess das Berner Quintett um Pianistin Maja Nydegger vor sechs Jahren erstmals aufhorchen. 2020 veröffentlicht die Band nun ihr drittes Album YELLOW beim Zürcher Label Ronin Rhythm Records.

Externe Infos unter http://www.blaer.ch


Do 05.03.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

L'Eclair - Looking for Dave Tour + Perilymph

Exofunk/Protogroove (Ch-Genf)+ Psychedelic (De-Berlin)
Einlass 18.45h - der Abend wird präsentiert von ByteFM, AskHelmut & pøj pøj
Perilymph starten bereits um 19.30h!
http://peri-lymph.bandcamp.com/releases
Perilymph kommt von überall her und wohnt in Berlin. Sehr moderner und herrlich verwirrender Psychedelic-Prog französischer Schule erwartet uns. Uns schwirrt schon der Kopf.
Wenn man sie lässt, spielen L'Eclair problemlos auch mal ein Dreistunden-Set am Stück durch. Und man lässt sie gerne. Denn der lässige Mix aus Funk, Disco, Elektronik, Prog und Ambient, den das Sextett mit beeindruckender Instrumentenvielfalt und ohne Gesang auf die Bühne bringt, groovt wie verrückt und macht glücklich wie Brandteig-Gebäck mit Unmengen süßer Creme. Bei ihren Liveshows geschieht vieles spontan, Genres werden wild zusammengewürfelt und Songs je nach Vorliebe des Publikums gedehnt. Auch das neue Album "Sauropoda" entstand eher durch Zufall, aufgenommen während einer zweitägigen Jamsession in einer Ferienwohnung in den Alpen. (a) http://www.youtube.com/watch?v=KeuAo8W8HY4

Externe Infos unter https://leclairbbib.bandcamp.com/


Mi 11.03.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

FÄLLT AUS: Clemens Kuratle: Murmullo

Leider muss das Konzert aus terminlichen Gründen entfallen. Das tut uns natürlich sehr leid.


Fr 13.03.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

POSTCARDS + Ilia and Jake Nicoll

Indie Dream Pop / Shoegaze (Beirut, Lebanon) + Folk (St.Johns, Kanada)
http://www.youtube.com/watch?v=vkoEUpCXuPA
Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel. Beirut ist eher als Thema der Abendnachrichten in unserem Bewusstsein, mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. Kein Wunder also, dass eine Gruppe aus Beirut , Libanon, erstmal neugierig macht. Den Postcards ist mit ihrem Debut Album Dream-Pop in Vollendung geglückt! Im Falle der aufstrebenden Band liegt es auf der Hand, den Reiz des Exotischen zu beschwören, doch würde man damit den Postcards keinesfalls gerecht. Der markante Dream-Pop der Band verrät seine Provenienz nie, tönt vielmehr so, als ware er vom Campus eines US-College ausgebüxt. Genau daran muss man ihn messen. Würden die Postcards auch aufhorchen lassen, wenn sie einem der musikalischen Hotspots der USA entsprungen waren? Aber ja! Denn in ihrer Musik trifft melodischer Feinklang auf den genretypischen Gitarrensound und einen Gesang, der im Ausdruck seinesgleichen sucht. Julia Sabra verfügt über einen Vortrag, der alle Verlorenheit und Sehnsucht fast beilaufig ins Mikro haucht. Im Januar 2020 wird das zweite Album „The Good Soldier“ veröffentlicht.
Foto: Rachel Tabet
Das Duo Ilia and Jake Nicoll wird den Abend eröffnen. Anders als im Heft angekündigt spielt Jake Nicoll nun mit seiner Schwester Ilia mit Geige und Gitarre, statt Harfe. Jake ist Berufsmusiker und Produzent, aus St. Johnes, Neufundland, mit eigenem Studio im Herzen der Stadt. Bisher erschienen zehn Alben unter seinem eigenen Namen und viele weitere in Zusammenarbeit mit Musikern aus Kanada und dem Ausland. Wir kennen den Mann auf Tour mit unserem Lieblingen von „the burning hell“.

Externe Infos unter http://www.postcardsmusic.com


Sa 14.03.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

MESQ

Sehr gute Rockmusik - Einlass ab 19h zur Vernissage
DAS KONZERT MIT KUF WIRD AUF HERBST/WINTER VERLEGT.
http://www.facebook.com/pg/mesq.band
Um es kurz zu machen und direkt zur Sache zu kommen: mesq rocken. Alles andere wäre gelogen. Punkt. Die Songs kommen kraftvoll und groovegeladen daher, kompromisslos und voller Energie. mesq klingen gitarrenlastig und gemein, mal laut, mal leise, aber stets mit einem frechen Augenzwinkern und einer Ehrlichkeit, die man heutzutage selten erlebt. Gitarre, Bass und Schlagzeug, mehr braucht es eigentlich nicht für eine gute Rock Show. Trotzdem setzen mesq mit Percussion noch eins drauf und bieten somit eine Performance, die nicht nur ein Ohrenschmaus sondern auch eine Augenweide ist.
Zweifelsohne reichen ihre Einflüsse zurück bis in die Anfangstage der Rockgeschichte. Damals, als man noch den Blues hatte und schräge Töne zum guten Ton gehörten. mesq fügen etwas Attitüde und Aggressivität aus den Sechzigern hinzu, mischen etwas Psychedelik sowie Funk und Punk aus den Siebzigern unter und ergänzen das Ganze mit klassischem Neunziger Jahre Krach. Und Klamauk.
mesq haben den Ernst der Lage erkannt, da besteht kein Zweifel! Und trotzdem muss man zwischendurch einfach immer wieder grinsen. Weil das Ganze so unverblümt ist, manchmal schon frech oder gar dreist, voller kleiner Überraschungen und liebevoller Details. Und manchmal eben auch einfach schlicht genial. eben mesq.

Externe Infos unter http://soundcloud.com/iwan-nostyle/mesq-snippeti-snippet


Fr 20.03.20 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

Razzia, TOT, Kawenzmänner - live im P8

Punk (De-Hamburg) + HC/Punk (De-Ostfriesland) + Punk (De-Karlsruhe) Einlass 20h
Eine Kooperation von K-Gruppe, Panorama e.V. und KOHI
Veranstaltungsort: P8, Pennsylvaniastr. 8, Karlsruhe
Einlass 20h
Liebe Leute, alle, die sicher gehen wollen, einen Platz beim Konzert zu bekommen, können sich ab sofort vorab an folgenden Stellen einen Gutschein sichern:
Stephanus-Buchhandlung, Herrenstr. 34, Karlsruhe
Studio Eins Plattenladen, Karlstr. 85, Karlsruhe (kommt noch diese Woche)

Nach der Reunion stellt die Band, wieder mit Original-Sänger Rajas Thiele, ihr aktuelles Album "Am Rande von Berlin" vor. Fernab des Zeitgeistes und jeglicher Ideologie, erinnern die Texte an deutsche Expressionisten. In den 80er-Jahren setzten Razzia mit den Alben "Tag ohne Schatten" und "Ausflug mit Franziska" Meilensteine der deutschen Musikerzählung. "Spuren" oder "Relativ sicher am Strand" sind Platten für die Ewigkeit. Immer noch "Top of the art", spielen Razzia ihre ganze Erfahrung aus und nutzen musikalisch, textlich und technisch konsequent alle Möglichkeiten. (t)
http://razzia.info/blog
Nach Klaus & Klaus und Otto Waalkes nun die nächste hemmungslose Connection von der Nordseeküste. Vorhang auf für TOT. Glück wird in den Songs der notorisch mies gelaunten Punks zur kleinen Zwischenmahlzeit ohne Nährwert, sozusagen zu Milchschnitte der Lebensinhalte. Es erweist sich ebenso als Illusion wie die Mär vom richtigen Leben im falschen. In einem Noise-Konglomerat aus ruppigen Dead Kennedys, Human Abfall in stumpf, Ton Steine Scherben in Dada und Val Sinestra in Punk wird hier gegen alles gebolzt: Unechte Paradiese, Konsumzwang, Arbeitswelt -– und letztendlich gegen sich selbst als Teil des ganzen Irrsinns namens Gesellschaft. (t, b)
http://spasticfantastic.bandcamp.com/
1995 ging es los. Was ursprünglich als Partyprojekt begann, entwickelte sich schnell zu einer echten Band. Kawenzmänner traten auf beim Unifest, Easy am Hang oder Bauwagenfest, bevor eine erste CD und eine Tour durch Südamerika folgten. Viel Spaß trotz fragwürdigem Equipment – shit happens, na und? Anfang des neuen Jahrtausends und noch mal am Ende der 00er-Jahre erschien jeweils eine weitere Scheibe. Wo einst gestrandete Herzen besungen wurden, ist man mittlerweile unter der Haube. Logisch, dass man das den Songs anhört? Reifeprozess oder die Folgen des Älterwerdens? Dies zu entscheiden, bleibt euch überlassen. (t, b)
http://kawenzmaenner.de/


Sa 21.03.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

KARIES + CRYPTIC COMMANDS

Postpunk (De-Stuttgart) + Lo-Fi-Rock (At-Graz)
Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=oR79Fv37KEc
http://www.youtube.com/watch?v=twjvZf7m6JI
"Alice" heißt es, das dritte Album nach „Seid umschlungen, Millionen“ und „Es geht sich aus“. KARIES heißt die Formation, This Charming Man Records das Label. Aufgenommen, produziert und gemischt von Max Rieger, eine Zusammenarbeit, die mittlerweile seit fast sechs Jahren besteht. Das Ergebnis überrascht, wird manche vor den Kopf stoßen und einige werden durch "Alice" das erste Mal von KARIES hören. Gut so! Statt Gleichschritt, gehen KARIES diesmal zwei, drei Schritte auf einmal und unternehmen ästhetische Sprünge. Der Charakter der Produktion ist modern und es geht tanzbar, beschwingt und eingängig zu auf „Alice“ (mastered by Ralv Milberg), ohne dass die noisig-wavige Düsternis und Schwere gänzlich abgelegt wird.
Die Band Cryptic Commands ist schon mit "Farrago", einem Kassetten-Release, angenehm aufgefallen. Mit "Modern Talking" erschien nun das zweite Album und Cryptic Commands beeindrucken mit wachem Selbstbewusstsein, respektabler Renitenz und stilistischer Vielfalt. In den 90ern wären sie sicher als Slacker durchgegangen, während die 00er sie als Noise-Pop gehandelt hätten. In einer Welt voller Referenzen ist es schön, Songs zu begegnen, die für sich alleine stehen können, ohne dass man überlegen muss, ob man das schon einmal gehört hat. Prädikat: wertvoll! (t, b)
http://youtu.be/sks2v8xOd_A

Externe Infos unter http://kariesband.blogspot.com/


Sa 28.03.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

DIE ARBEIT

ByteFM, OxFanzine, prettyinnoise.de und livegigs.de präsentieren:
Postpunk (De-Dresden) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=5kdRdtqa8Mw
http://www.youtube.com/watch?v=WmA95Nv91y0
Wer sich an "Leo hört Rauschen" erinnert, weiß "Die Arbeit" als Nachfolger dieses Dresdner Quartetts per se zu schätzen. Reduzierte Gitarren, Beats auf den Punkt, deutscher Text aus Poesie und Propaganda fügen sich ohne großes Brimborium zusammen zu einer erfreulichen Monotonie à la "Deutsch Amerikanische Freundschaft", "Joy Divison" und "Tocotronic". Ein oszillierendes Erweckungserlebnis irgendwo zwischen Aufbauen und Abreißen. Gefertigt wie in einer Werkstatt, wird Gesellschaftskritik inmitten eines kapitalistischen Trümmerhaufens installiert. Also an die Arbeit! Den Soundtrack dazu liefert das soeben erschienene Album "Material". (t, b)

Externe Infos unter http://diearbeit.band


Fr 03.04.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SONG SLAM

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet.
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
Beginn 21 Uhr


So 05.04.20 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 

KOHI meets Querfunk - Radiosendung

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)

Externe Infos unter http://www.querfunk.de/


Mi 08.04.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

STAHLWERK

Jazz (Ch-Basel) Einlass 19.30h
http://www.youtube.com/watch?v=hYd36qDzK_U
Dominic Stahl (p)
Francesco Rezzonico (b)
Tobias Schmid (dr)
Die Kompositionen aus der Feder von Dominic Stahl bewegen sich zwischen Jazz, Minimal Music und Klassik. Auf dieser Basis sucht seine Band experimentierfreudig nach neuen Ausdrucksformen in ihrem Klangkosmos. Im Spiel des Trios zerfliessen die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation. Das Publikum nimmt Teil an einem spontanen Entstehungsprozess und kann miterleben, wie sich die Musiker im freien Zusammenspiel den Kompositionen annähern und sie auch wieder verlassen. So gerät jedes Konzert zu einer Feier des Moments. (b)

Externe Infos unter http://stahlwerk-music.ch/


Sa 18.04.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Erregung öffentlicher Erregung + Pleil

Post-Gitarrenpop De-Berlin/Hamburg
Akustikfolk De-Mannheim
Einlass 19h
präsentiert von Thepost.ie, Koralle Blau, Diffus, Euphorie und ByteFM
http://www.youtube.com/watch?v=tv_aGWtzDLM
http://erregungoeffentlichererregung.bandcamp.com
http://www.facebook.com/pleilmusik
Lobhudeleien und das übliche Musiker-Gedöns – Für „EÖE“ alles nicht so wichtig. Lange haben sie lieber krachende Konzerte in kleinen Kellern gespielt und heimlich grandiose Songs aufgenommen, als ihr Ding an die große Glocke zu hängen. Entsprechend freigeistig zitieren sie sich durch die Geschichte der subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf krautige Beats und sphärische Instrumentals. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria-Tabletten nehmen. Es geht um Selbstentfremdung, um Zigaretten, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht, um Langeweile und die Nacht. (a)
Marco Pleil steht seit Urzeiten auf den Bühnen der Republik und hat alles schon gesehen und gehört, was als Musiker so geht. Er hat bei Rock am Ring und im Musikcafe „Tante Gerda“ in Mosbach gespielt, auf WG-Böden und Backstagesofas, aber noch nie im Nightliner übernachtet, der Pixies-Bassistin Kim Deal die Hand geschüttelt und diverse Bands gegründet und wieder aufgelöst. Jetzt ist der bekennende Film-Nerd und New-Order-Fan solo, nur mit Stromgitarre und dezenter Elektronik unterwegs. Unser Geheimtipp für alle, die es lo-fi, rau, direkt und ein bisschen intim mögen. Die Sofa-Kuschelecke ist eingerichtet. (a)


So 19.04.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

MILO MATTHEWS

Fusion (US-Hawaii) Einlass 19.30h
Milo spielt Bass. Er entlockt dem Viersaiter jedoch viel mehr als nur Basslinien, indem er ihn virtuos als Leadgitarre zweckentfremdet. Und selbst das reicht ihm nicht: Mit Drumcomputer, Effektgeräten und Looper baut er seinen Sound zu einer nicht zu stoppenden "Einmannshow" aus! Ob Jazz, Blues, Rock, Pop, Funk oder Folk, ob eigene Titel oder Cover – sehr selten hört man Milo das gleiche Stück auf die gleiche Weise spielen. 2015 war Milo zum ersten Mal im KOHI, es war zugleich sein allererster Auftritt außerhalb der USA. Ein weiter Weg von den Anfängen in den Subway-Schächten seiner Heimatstadt Boston, und noch kein Ende in Sicht ... (b)

Externe Infos unter http://milomatthews.com/


Mi 22.04.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

THE FAMILY CREST

Baroque-Pop (Us-San Francisco) Einlass 19h
http://www.youtube.com/watch?v=NLBVBuZ1D-w
http://www.youtube.com/watch?v=oBZMKnOPxOs
Liam McCormick und sein Baby kommen nach Europa.
The Family Crest – das Baby – eine der größten Orchestral Indie-Hoffnungen unserer Zeit, machen Musik, die dich groß fühlen lässt. Aus einem Nebenprojekt, um ein paar Sounds auszuprobieren, begann der vielseitig begabte McCormick (Multiinstrumentalist, Songwriter, Sänger) gemeinsam mit John Seeterlin (Gründungsmitglied & Bass) seine Vision in ein paar Megabytes konzentriert zu verpacken. The Family Crest haben übrigens mit Sicherheit mehr Mitglieder als deine Garagenband, nämlich 500. Ja, hier geht es ums Gemeinsame. Um Stimmungen und Charaktere einzufangen. Um die Musik einfach sprechen zu lassen. Natürlich sind diese 500 Bandmitglieder keine ständigen Begleiter. LIVE spielen sie „lediglich“ zu siebt. Also trotzdem fast doppelt so viele, wie in deiner Garagenband.
Ihr neues Werk „The War Act II“ erscheint noch diesen Frühling. Und dieses Stück Presswerk hat sich mit Gold und Silber gewaschen. Jeder Song eine Reise, jeder Song eine andere Stimmung – musikalisch & leibhaftig. In „I Sleep With Windows Open“ beschreiten die 7 alle Wege quer durch die Genrebank. Epischer Kirchenchor trifft Militärmarsch trifft Cliffhanger. Gut, dass auf „The War Act II“ so ziemlich alles für so ziemlichen jeden und jede dabei ist. Aber am besten hörst du dir das gemeinsam mit deinen Garagenband-Kollegen selbst an. Wo? Na, bei uns!

Externe Infos unter http://www.thefamilycrest.net/


Sa 25.04.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

MAFFAI

Postpunk (De-Würzburg) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=Toe89veQyYM&
Nein, kein Schreibfehler! Heute spielt nicht der Tabaluga-Peter. Maffais Ansatz gegen das Erwachsenwerden bewegt sich soundtechnisch zwischen wütendem Indie und filigranem Post-Punk. Erklärtes Motto dabei: Kein Schnickschnack. Drei Minuten müssen reichen, um beherzt auf den Punkt zu kommen. Wenn es ein Song verlangt, darf auch mal geschrien werden. Aber nie als bloßes Mittel zum Zweck. Lieber entspannt bleiben, auch wenn das Leben hart zuschlägt. Passend dazu das Cover des ersten Albums "Zen": Stark tätowierte Unterarme, die in einem Händetrockner stecken. Es soll ja auch Menschen geben, die zum Meditieren Youtube-Videos mit Fön- und Staubsaugergeräuschen anschauen. (a)

Externe Infos unter http://maffai.de


Do 30.04.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

ANKATHIE KOI + Leopold

Elektropop At-Wien + Glampop De-Mannheim
Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=lh4XFfhbe0k
Ankathie Koi kann die Tanzmaus, die feine Lady und den männermordenden Vamp, und doch geht es ihr nie darum, von einem Geschlechter stereotyp ins nächste zu wechseln. Auch Männer können hier Schwestern sein, zwei davon stehen Ankathie Koi bei ihren Live-Exzessen zur Seite. Postfeminismus? Ja, eh, nur meint der hier halt kein Freilos für ein achselzuckendes Anything Goes. Die liebste Rolle der Vokuhila-Trägerin mit dem Faible für extravagante Outfits ist ohnedies jene der Gender-Trouble-Makerin, wo sie mit keckem Grinsen den Macho aus ihrem Innersten kramt und auf die Bühne stellt. Natürlich ist das offen feministisch, nur halt ohne Dogmen und Regeln. Bis auf eine, sie lautet: Ned deppat sein!
Eine pulsierende Melange aus Pop, Beats und Haltung. LEOPOLD ist ein aufregender, glitzernder Appell an uns alle, die Welt gemeinsam zu einer besseren zu verändern. Inspiriert von Künstlern wie Prince, Janelle Monáe und Dua Lipa, mischt er deren Schwingungen mit elektronischen Klängen und kreiert so seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil. Dass er wenig auf gesellschaftliche Konventionen gibt, sieht man auch. Mit seiner hochhackigen, paillettenbesetzten Ästhetik und einer unverwechselbaren Stimme gehört LEOPOLD zu einer neuen Generation von LGBTQ+-Künstlern. Kein Wunder also, dass man seinen Namen in Großbuchstaben schreibt. (b)
http://facebook.com/leopold.music

Externe Infos unter http://www.ankathiekoi.com/


So 03.05.20 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 

KOHI meets Querfunk - Radiosendung

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)

Externe Infos unter http://www.querfunk.de/


Do 07.05.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

GEWALT

Noiserock (De-Berlin) Einlass 19h
http://www.youtube.com/watch?v=Hlh9QZOrNhA
Der Legende nach haben Fans bei ihren Shows schon spontan ihren Ehemann verlassen, das Elend getanzt oder spirituelle Erweckung erlebt. Alles kann, nichts muss. Im Gewalt-Kosmos herrschen Depression, Rausch, Wut und alles dazwischen. Ihre Konzerte sind für einige wie ein Trip zu sich selbst: Beats aus der Maschine, klirrende Gitarren, ein Schalldruck, der einen fast zum Weinen bringt und verstörende Dunkelheit. Existenzialistisches, rohes Getöse und gleichzeitig große Kunst. Vor dem letzten Auftritt in Karlsruhe verkündete Sänger Patrick Wagner: "Wenn ich mal ein Konzert erlebe, wo die Leute nicht angewidert rausgehen, dann hören wir auf!" – Ihr wisst, wo die Bar ist. (a)

Externe Infos unter http://www.gewalt.berlin


Sa 09.05.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

BOUCAN

Rock/Soul/Psychedelic (FR-Toulouse)
Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=b5AyWXbmmLo
Brunoi Zarn alias Kestekop ist wieder da!
Boucan ist ein Klang, den es vorher nicht gab. Man könnte ihn auch als musikalische Orgie im Gedenken an Pierre Henry, Sid Vicious und Serge Gainsbourg bezeichnen. Boucan ist ein ungewöhnliches Trio. Das kann übrigens gar nicht anders sein, wenn Brunoï Zarn mitmischt. Ihn haben wir schon mit Kestekop 2 und auch solo bestaunt und gefeiert. Nun also Trompete, Kontrabass und Gitarre/Banjo, die uns mitnehmen in ein Roadmovie für die Ohren, auf eine imaginäre Reise, die Lust auf Bewegung macht... Hier sind Forscher und Dadaisten am Werk, sie kreuzen psychedelischen Rock'n'Roll, Folk und äthiopischen Jazz mit ihrem einzigartigen Groove und punkiger Energie. (b)

Externe Infos unter http://www.boucan.org/


Sa 09.05.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

DREI ALTE MÄNNER

Rockabilly/Garage-Rock De-Karlsruhe
Einlass 20h
The Show must go on. Um jeden Preis.
Musikalisch festlegen will sich das seit 2007 existierende Trio nicht. Blues, Rock, Funk, Psychobilly, Rock'n'Roll werden gemixt zu einem schönen Cocktail. Könnte man meinen. Immerhin hat sich der Herr am Gesang nach Jahren dazu herabgelassen, das übliche, mit "Fuck" und "Beer" angereicherte Gegrunze durch vollständige Texte zu ersetzen. Auch auf die Gefahr hin, dass der gesunkene Hormonspiegel mit dem wiedergefundenen Glauben an Gott und die Liebe verwechselt wird. Wir werden Zeuge des Liedguts ehemaliger fast-war-ich-mal-ein-Star-Arroganz-Bolzen, die sich heute mit stillem Wasser zuprosten. Na denn viel Spass. Es kann keiner behaupten, wir hätten Euch nicht gewarnt.

Externe Infos unter http://drei-alte-maenner.de


Sa 23.05.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

The Sonic Dawn + Suzan Köchers Suprafon

Psychedelic-Rock (Dk-Kopenhagen)
+Dream-Folk-Rock (De-Solingen)
Einlass 20h
http://thesonicdawn.com/
http://suzankoecher.com/
The Sonic Dawn is a rock band from Copenhagen, Denmark, known for their eclectic psychedelic style and prolific touring of the European continent. The group was formed in 2013 by childhood friends Emil Bureau, Jonas Waaben and Niels ‘Bird’ Fuglede. They have released three albums, which have been noted for their strong melodies and effortless blend of musical genres, from jazz to heavy acid rock. A fourth full-length is out in 2020 on Heavy Psych Sounds.
Die psychedelische Reise von Suzan Köcher's Suprafon begann 2017 mit einem magischen Debütalbum ("Moon Bordeaux"), das zu Recht als ein aus der Zeit gefallenes Meisterwerk gepriesen wurde. Die mystische Psychedelik der Band ist mit wunderschönen Melodien, beißenden Gitarren und hallgetränkten analogen Synthesizern durchzogen. Einflüsse von Krautrock, Psych-Folk und French Pop gleiten durch die Songs, die spannend und entspannt zugleich sind. Der Sound wird von Suzan Köchers magischer Stimme, ihrem verträumten Songwriting, furchtlosen Experimenten und einem beeindruckenden Arsenal verschrobener Instrumente geprägt. (b)


Fr 05.06.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SONG SLAM

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet.
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
Beginn 21 Uhr


So 07.06.20 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 

KOHI meets Querfunk - Radiosendung

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)

Externe Infos unter http://www.querfunk.de/


Do 18.06.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

TIJUANA CARTEL

Trip-Hop/World-Beat (Au-Byron Bay)
Einlass 19h
http://www.youtube.com/watch?v=9_U-T3rogJI
http://www.youtube.com/watch?v=jkbBGEijcfQ
Aufgemerkt – wer an uralte mesopotamische Türen klopft, dem wird geöffnet werden. Sollte allerdings „Ishtar“ die Göttin der Liebe, der Schönheit, des Sex und des Krieges im Türspalt stehen, hätte sie sich heiß vorbereitet und brandneue Beats und Melodien in peto, für den Download-Service eures Vertrauens. Tijuana Cartel bringt den schweren Bass, Gitarren zum wegdriften und ein Erdbeben an Rhythmussection mit auf ihre Reise nach Europa. Die erste Veröffentlichung seid Jahren steht ins Haus, kommt zudem auf Vinyl heran und die Party über Australien auf unseren Dancefloor. Prädikat: hot!

Externe Infos unter http://tijuanacartel.bandcamp.com/


Fr 19.06.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

J. MARINELLI

1-Man-Garage-Blues (Us-Morgantown)
Einlass 19h
http://www.youtube.com/watch?v=2WSB6q98hzg
Der Enkel eines italienischen Einwanderers und stolzer Sohn der „Apalachian mountains“ bringt das Prinzip DiY zur Perfektion. Dieser Punk-Folk-Troubadour ist praktisch seine eigene Band. Nachdem er sich einst die Zähne ausbiss, mit irgendwelchen Musikern, verwarf er diese Idee und so sehen wir ihn nun mit Doc-Martens auf dem Bassdrum Pedal, die Ferse des selben (!) Fußes eine Hi-Hat bedienen, linken Fußes Snare schlagen, in den Händen die Steel-Guitar und die Becken waren auch noch irgendwo. Das Ergebnis ist ein wirbelnder, verschwitzter Kessel aus Klang und Bewegung. Nach 11 Veröffentlichungen und 3 Europatourneen, sind wir hier endlich ein zweites Mal mit dabei.

Externe Infos unter http://www.jmarinelli.org/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .